5 Mark Münzen

Die 5 Mark Münzen wurden in Gold und Silber herausgegeben. Die 5 Mark Münzen aus Gold haben sich allerdings rasch aufgrund ihrer kleinen Größe als umpraktikabel erwiesen, sodass nach zwei Jahren eine weitere Prägung eingestellt worden ist.

Zur Kategorie: 5 Mark Münzen (Gold)

5 Mark Münzen (Silber)

Stacks Image 75794

1. Rückseitenmotiv
(1874-1889)

Stacks Image 49028

2. Rückseitenmotiv
(1891-1915)

Stacks Image 57206

3. Rückseitenmotiv
sog. „Kriegsadler“
(Mecklenburg-Schwerin)

Prägezeitraum:
Legierung:

Rauhgewicht:
Feingewicht:
Durchmesser:
Rand:
Anzahl Typen:
Anzahl Varianten:
1874-1915
Silber/Kupfer (900/100)
27,778 g.
25,00 g.
38,0 mm
GOTT MIT UNS
53
174
Mit dem Gesetz vom 4 Dezember 1871 wurde eine reine Goldumlaufwährung im Kaiserreich eingeführt. Die Goldmünzen galten also als das uneingeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel im ganzen Reich. Am 9 Juli 1873 wurden dann die Silber- sowie andere Kleinmünzen als Scheidemünzen eingeführt. Diese mussten lediglich bis zu einem Gesamtwert von 20 Mark im Geldverkehr angenommen werden. Die größte Scheidemünze war die 5 Mark in Silber. Ihre Außerkurssetzung erfolgte am 20 April 1920.
Die 5 Mark Münzen in Silber wurden von allen Territorien bis auf Lippe, Mecklenburg-Strelitz, Reuß (ältere Linien), Reuß (jüngere Linie), Schwarzburg-Rudolstadt und Schwarzburg-Sonderhausen herausgegeben.
Es existieren drei unterschiedliche Rückseitenmotive, wobei der sogenannte „Kriegsadler“ nur bei 5 Mark 1915 Mecklenburg-Schwerin vorkommt (Siehe links). Von den insgesamt 53 Typen sind 17 als Gedenkmünzen ausgegeben worden.

Stand: Juni 2018