10 Mark Münzen

Stacks Image 67598

1. Rückseitenmotiv
(1872-1873)

Stacks Image 67590

2. Rückseitenmotiv
(1874-1889)

Stacks Image 67606

3. Rückseitenmotiv
(1890-1914)

Prägezeitraum:
Legierung:

Rauhgewicht:
Feingewicht:
Durchmesser:
Rand:
Anzahl Typen:
Anzahl Varianten:
1872-1914
Gold/Kupfer (900/100)
3,982 g.
3,584 g.
19,5 mm
Arabesken
51
233
Die Ausgabe der 10 Mark Münzen, als Hauptwährungsmünze im Deutschen Kaiserreich, geht auf das Gesetzt vom 4 Dezember 1871 zurück. Die sogenannten „Kronen“ wurden in allen deutschen Territorien bis auf Braunschweig, Lippe, Reuß (ältere Linie), Sachsen-Altenburg, Sachsen-Weimar-Eisenach, Schaumburg-Lippe, Schwarzburg-Sonderhausen und Waldeck & Pyrmont herausgegeben. Während der Weimarer Republik waren die Reichsgoldmünzen zu 10 und 20 Mark weiterhin gesetzliches Zahlungsmittel. Die Außerkurssetzung der 10 und 20 Mark Münzen erfolgte erst am 16 Juli 1938.
Während der Prägezeit zwischen 1872 und 1914 wurde die Rückseite drei Mal verändert (siehe links). Anders als bei den Silbermünzen (2, 3 und 5 Mark) gibt es bei den 10 Mark Münzen keine Gedenkprägungen. Einige Ausgaben wurden jedoch ohne Hinweis auf der Münze speziell für besondere Anlässe (z.B. zum Regierungsjubiläum eines Herrschers) geprägt.

Stand: Juni 2018